Der Museumsunterricht

Die der Zeitgenössischen Malerei von Venezuela begleitenden Veranstaltungen:

  • Der Museumsunterricht in der polnischen Sprache / 6 Złoty / Person / vom 27. März bis zum 18. April, dienstags und mittwochs, um 16.00 Uhr
  •  Der Aufruhr als Quelle der zeitgenössischen Kunst – der Dadaismus
  • Die Kunst im öffentlichen Raum – Street Art und Graffiti
  • Der Traum und die Unbewußtsamkeit in der Kunst – der Surrealismus

Der Museumsunterricht im Spanischen /7 Złoty / Person/ an folgenden Tagen: 24.03., 31.03., 07.04., und am 14.04., um 16. 00 Uhr

  • Arte. Vocabulario basico  / die Kunstgrundbegriffe
  • Arte? Como lo entendemos? / die Kunst ? Wie versteht man das?
  • Pintores mas famosos en el mundo hispano. / die berühmtesten Maler der spanischsprachigen Länder

In Mauern des Schlosses wurde das Zentrum der Kunst und des alten Handwerks gegründet, dessen Ziel die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen durch den unmittelbaren Kontakt mit Kunstwerken, Sehenswürdigkeiten des alten Kunsthandwerks und Handwerks ist, sowie die wichtige Rolle der Handwerker in der Gesellschaft zu betonen.  In der Ära der fortschreitenden Mechanisierung und des Informatikwesens sind oft die Jugendlichen nicht bewusst, wie riesig der Arbeits – und Anstrengungsaufwand der Handwerker bei der Herstellung der Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs war. Während des Museumsunterrichts benutzen wir einmalige Ausstellungsstücke, wir zeigen den Jugendlichen, wie damals der Alltag und das Berufsleben in alten Epochen ausgesehen haben. Dank dieser ungewöhnlichen Ausbildungshilfe können sich die Jugendlichen in das Klima der konkreten Epoche versetzen, und das erleichtert ihnen, sich  die neuen wesentlichen Kenntnisse anzueignen. Die von uns präsentierten Themen sind sehr wichtig, um die geschichtlichen  und gesellschaftlichen Prozesse zu verstehen, sehr umständlich aber ist, sie in der Schule wegen des  Klassenraummangels durchzufuhren.

Um die Schüler auf die Schönheit der handwerklichen Erzeugnisse sensibler zu machen, die sich durch die kunstvolle Ausführung und das reiche Verzieren auszeichnen, und sie mit dem System der handwerklichen Werkstattarbeit bekannt zu machen, bietet das Zentrum der Kunst und des alten Handwerks den Museumunterricht an, der in folgende Themenblöcke geteilt wurde:

1. In der Welt der alten Berufe – das Ziel dieses Themenblocks ist die Präsentation des Berufslebens der Menschen in alten Epochen und der damals benutzten Werkstatt. Die Schüler bekommen in diesem Unterricht das Wissen über die Arbeitsbedingungen und Arbeitsmethoden  in einzelnen Berufen vom Mittelalter  bis zum 19. Jahrhundert.

  1. Vertreter des alten Handwerks
  2. Mit dem Buch durch die Jahrhunderte

2. Die regionale Ausbildung – in diesem Themenblock lenken wir die Aufmerksamkeit der ie reiche Geschichte und Kultur von Oberschlesien, damit sie über die Kenntnisse über die Geschichte des eigenen Regions verfügen, es ist die Grundlage, die einheimische Kulturerbschaft zu akzeptieren.

  1. Meine Stadt und ihre Geschichte, also das, was wir über Tarnowskie Góry wissen sollen
  2. In der Welt der oberschlesischen Legenden
  3. Guido Henckel von Donnersmarck und seine Zeiten – über die Industrieanfänge in Schlesien
  4. Adelfamilien in Oberschlesien – ein paar Worte über die Heraldik

3.Die Wissenschaft und die Kunst – das Ziel des Unterrichts, der in diesem Themenblock geführt wird, ist die Vermittlung des Wissens über die intellektuellen und materiellen Errungenschaften der Gesellschaft

  1. Das vergessene Antlitz der Renaissance – Architektur
  2. Der Geschmack und die Vorlieben der alten Innenraumdekorateure
  3. Die Welt ohne Uhren – über die verschiedenen Methoden der Zeitmessung in der Vergangenheit

4.Die Gesellschaft und das Alltagsleben – der Unterricht in diesem Block setzt sich als Ziel, die Jugendlichen mit dem wirklichen Leben in vergangenen Jahrhunderten bekannt zu machen, die Unterschiede zwischen einzelnen gesellschaftlichen Gruppen zu betonen und die Änderungen in der Mentalität der Menschen im Laufe der Jahrzehnten zu zeigen.

  1. Die Rolle der Frau und des Mannes im Laufe der Jahrhunderte
  2. Theatrum ceremoniale, d.h. Hofssitten
  3. Nachwuchsstar im Mittelalter – ein paar Worte über das Leben der Ritter

5.Die in Büchern gebannte Welt – das Hauptziel des in diesem Themenblocks  vorgeschlagenen Unterrichts ist, die Kluft zwischen dem zeitgenössischen Wissen über die Welt und Vorstellungen über die Welt von Menschen, die in vergangenen Epochen gelebt haben, zu zeigen, und die  Rolle des Aberglaubens und der Mutmaßung, die die Grundlage des Wissens über die vorhandene Welt bildeten, zu betonen.

  1. Die entfernten Weltteile in Augen der zeitgenössischen Radierer
  2. Sklaven der Mode, die Besprechung der Bekleidungen, die für einzelne Epochen aufgrund der alten Illustrationen  typisch waren.
  3. Die Zeremonien, religiöse Sitten und Bräuche aller Völker der Welt in Augen von Bernard Picard – Histoire generale ceremonies, moers, et coutumes religioues de tous les peuples du monde.

Nicht vergessen:

  • Die höchste Zahl der Teilnehmer in  der Gruppe: 25
  • Die Klassen darf man nicht verbinden
  • Pünktlich zum Unterricht kommen. Die Verspätung, die  15 Minuten überschreitet, kann die Besuchsverweigerung zur Folge haben.
  • Wir haben keine Möglichkeit, den Unterricht vor dem angesetzten Zeitpunkt zu beginnen.
  • Sollte es auf den Unterricht verzichtet werden, ist dann der Unterricht unverzüglich zu stornieren.
  • Die Oberbekleidung und sämtliche Taschen und Rücksäcke in der Garderobe liegen lassen.
  • Der Museumunterricht: 6,00 Zloty / Person
  • Die Schlossbesichtigung verbunden mit dem Museumunterricht: 14,00 Zloty / Person
  • Der Museumunterricht kann an folgenden Wochentagen stattfinden: dienstags – freitags von 9.00 bis 16.00 Uhr
  • Der Museumunterricht findet nach der Schloßbesichtigung und  nach der vorherigen Abstimmung der Unterrichtsart statt.
  • Um einen Termin zu vereinbaren, bitten wir den Kontakt unter Tel. – Nr.  032 384 74 61 HA 102 oder per E- Mail: biuro@fundacjakomplekszamkowy.pl  aufzunehmen.
  • Die Besichtigung und die Durchführung des Museumunterrichts in sonstigen Terminen je nach Abstimmung.

ACHTUNG: wir führen keinen Unterricht mit Gruppen durch, die den Termin vorher nicht vereinbart haben.